Welches Auto kann ich mir leisten?

Abgesehen vom Kauf eines Hauses sind die Kosten für den Kauf und die Wartung eines Autos oft die größte finanzielle Verpflichtung, die ein Einzelner in seinem Leben eingehen würde.

In vielen Bereichen ist der Kauf eines Autos mehr als nur Funktionalität. es ist ein soziales symbol für viele. Es gibt Geschichten von vielen Einzelpersonen, die durch ihre Nase dafür bezahlen würden, sich dieses schicke neue kontinentale oder japanische Auto leisten zu können, nur um es von der Finanzgesellschaft wieder in Besitz zu nehmen, weil es nicht in der Lage war, den Rückzahlungsplan einzuhalten. Für potenzielle Autokäufer ist der Ausdruck “Leben in Ihren Mitteln” definitiv ein Rat von Salbei.

Als Faustregel gilt, dass Sie höchstens 40% Ihres Bruttoeinkommens für Ihr Auto und die damit verbundenen Betriebskosten ausgeben sollten. Wenn Sie jedoch Ihren Lebensstil beibehalten und dennoch für zukünftige Ausgaben sparen möchten, sollten Sie Ihre Kosten in Wirklichkeit auf 25% Ihres Bruttogehalts und darunter halten.

Bevor Sie jedoch zum Autohändler laufen, sollten Sie die laufenden Kosten für den Besitz und das Führen eines Autos in Betracht ziehen. In einigen Ländern können diese die Darlehensrückzahlung des Autos leicht übersteigen.

1) Benzinkosten

Eine der Hauptkosten des Autofahrens sind die Benzinkosten, deren jährliche Steigerungen die Inflationsraten meistens übertreffen. Abhängig von Ihrem Fahrverhalten und den Benzinkosten in Ihrem Land können dies leicht einige hundert im Monat sein.

Bevor Sie ein Auto kaufen, sollten Sie eine einfache Berechnung durchführen, um zu schätzen, wie viel Sie pro Monat für Benzin ausgeben würden

2) Kfz-Steuer und Versicherung

Da dies häufig jährlich oder alle zwei Jahre bezahlt wird, wird dies von potenziellen Autokäufern bei der Berechnung häufig vernachlässigt. Je nach Land und Automodell kann dies leicht ein paar Tausend im Jahr (oder 200 bis 300 US-Dollar pro Monat) betragen. Als Faustregel gilt: Je teurer Ihr Auto, desto höher die Kfz-Steuer und -Versicherung.

3) Reparatur- und Wartungskosten

Dies ist oft das, was am meisten schmerzhaft für Autobesitzer ist, da dies zu einer hohen Gebühr führen kann und Reparaturen häufig vorkommen, wenn Sie es sich am wenigsten leisten können. Ohne Kollisionsschäden würden Sie davon ausgehen, dass die ersten drei Jahre der Lebensdauer des Fahrzeugs relativ frei von Reparaturen sind. Die Standardwartung sollte Sie nur um einige hundert pro Jahr zurückwerfen. Aber ab dem fünften Jahr beginnen die Teile zu versagen, und die Wiederbeschaffungskosten können Sie oft fluchen lassen.

4) Parken

In Gegenden wie Tokio und Hongkong können die Parkgebühren sehr hoch sein, manchmal sogar ausreichend, um ein kleines Zimmer zu mieten. In den meisten Bereichen ist dies jedoch weniger beängstigend, aber definitiv mit erheblichen Kosten verbunden.

Daher sollten Sie sich vor dem Kauf eines Autos eine genaue Vorstellung von den oben genannten Kosten verschaffen. Berechnen Sie etwa 25% Ihres Gehalts, ziehen Sie die oben genannten Kosten ab und Sie können die monatliche Rückzahlung ausrechnen, mit der Sie sich wohl fühlen sollten. Natürlich ist dies nur eine allgemeine Faustregel, da verschiedene Personen unterschiedliche finanzielle Verpflichtungen haben können. Durch Studiendarlehen und dergleichen kann diese Richtlinie irrelevant werden.

 

Auto Ankauf Wuppertal